28. Mai 2019

Ausbildung bei der TAA: Alona Stukkert kennt die Vorteile und berichtet aus ihrem Alltag.

Vor Deiner Ausbildung bei der TAA hast Du bereits eine Lehre in einer anderen Branche absolviert. Wie kam es dazu, dass Du dich anders entschieden hast?
Meine erste Ausbildung war super und ich habe gleichzeitig mit ihr die Fachhochschulreife erworben. Leider war ich damals noch sehr unentschlossen – diese vielen beruflichen Möglichkeiten können einen eben manchmal verunsichern.
So bin ich also erst einmal im Verkauf geblieben: in dieser Zeit habe ich unglaublich viele Erfahrungen sammeln können, ganz besonders im Kundenkontakt. Schließlich wollte ich meinen Horizont erneut erweitern – und begann meine Ausbildung bei der TAA. Jetzt kann ich mein sicheres Auftreten hier bei der TAA einsetzen. Und meine Kreativität kommt mir hier auch zugute: die kann man schließlich überall gebrauchen!

 

Was hat Dich dazu animiert, Dich bei uns zu bewerben?
Ich habe lange überlegt, eine neue Ausbildung anzufangen – und jetzt bin ich schon fast fertig!
Mich hat vor allem der Firmenauftritt der TAA im Internet überzeugt, nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch.
Beim Vorstellungsgespräch und dem darauffolgenden Schnuppertag wusste ich dann: die Rechnung wird aufgehen. Im wahrsten Sinne!

 

Was macht Dir besonders Spaß an der Ausbildung?
Ich kann mich an die ersten Monate bei der TAA sehr gut erinnern. Da ich keinerlei Vorwissen in der Buchhaltung und keine touristischen Erfahrungen hatte, hat es etwas gedauert, die Vorgänge und Prozesse zu verstehen.
Umso mehr macht es mir nun Spaß, von Woche zu Woche mehr Wissen zu erlangen und immer eigenverantwortlicher zu arbeiten.

 

Wie sieht Dein Arbeitsalltag kurz und knapp zusammengefasst aus?
Natürlich wiederholen sich Prozesse täglich, monatlich und jährlich, keine Frage. Aber hier hast du jeden Tag mit neuen Geschäftsfällen zu tun und suchst mit deinem Team nach Lösungen.
Außerdem bist du bei der TAA nicht nur Azubi, sondern auch ein wichtiger Teil des Teams.

 

Was schätzt Du an der TAA?
Ich schätze vor allem das Vertrauen, das einem geschenkt wird, die Unterstützung der Kollegen/innen im Arbeitsalltag und dass die eigenen Ziele gefördert werden.

 

Apropos Förderung: Welche Fortbildungs- und Fördermöglichkeiten hast Du bereits in Anspruch genommen?
Da gibt es eine ganze Menge: In unserem jährlichen „Azubi-Camp“ werden uns beispielsweise Grundlagen des Berufs der Kauffrau/des Kaufmanns für Büromanagement vermittelt. Außerdem erhalten wir Seminare von einem externen Coach, der uns auf die Zeit in der Ausbildung vorbereitet.
In allen Bereichen haben wir unsere Experten, die uns regelmäßig auf den neusten Stand bringen und uns schulen. Für die Abschlussprüfung Teil 1 erhalten wir viel Unterstützung in Excel, welches ein wichtiger Bestandteil der Prüfung ist.
Darüber hinaus ermöglichte mir die TAA ein Schnupperpraktikum im Firmendienst bei einem unserer großen Kunden. Auch ein Auslandspraktikum, das von der Berufsschule in Kooperation angeboten wird, unterstützte die TAA selbstverständlich. Für einen freiwilligen Englischkurs, der zur Vorbereitung auf die Prüfung des Cambridge BEC Preliminary über die Schule angeboten wird, trug die TAA die vollen Kosten.

 

Welche Tipps hast du für alle, die an einer Ausbildung bei der TAA interessiert sind?
Wie bei jedem anderen Ausbildungsberuf stehen natürlich Fleiß und Engagement an erster Stelle. Damit erhöht man auch seine Übernahmechancen enorm.

 

Was sind Deine Pläne für nach der Ausbildung?
Da mir schon während meiner Ausbildungszeit ein fester Aufgabenbereich anvertraut wurde, freue ich mich sehr darauf, das Team am Standort Bonn nach meiner Ausbildung als Vollzeitkraft unterstützen zu dürfen. Ich erhoffe mir bei der TAA eine langjährige und feste Basis für die Zukunft.

 

Vielen Dank für die ehrlichen Einblicke in Deine Ausbildung bei der TAA, Alona! Wir wünschen Dir auch weiterhin eine gute Zeit bei uns.

 

Du hast Fragen zur Ausbildung zur/zum Bürokauffrau/Bürokaufmann? Alona Stukkert beantwortet sie dir gerne unter: alona.stukkert@taa.de

 


 

Über Alona Stukkert:
Nach Abschluss ihrer Fachoberschulreife absolvierte Alona eine Ausbildung zur Gestaltungstechnischen Assistentin. Parallel zum Abschluss der Ausbildung erlangte sie ihre Fachhochschulreife. Nachdem sie nach der Ausbildung im Bereich Verkauf tätig war, entschloss sie sich, nochmals eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich zu beginnen.
In der Niederlassung Bonn sind es derzeit 5 Mitarbeiter, die in der ehemaligen Kneipe “Locke” ihre Büroräume haben und auf gemütlichen zwei Etagen arbeiten. Alona ist einer von ihnen. Sie besucht die Berufsschule auf dem Berufskolleg Bonn-Duisdorf. Aufgrund ihrer abgeschlossenen, ersten Ausbildung und Vorkenntnissen im kaufmännischen Bereich absolviert sie die Ausbildung verkürzt in 2,5 Jahren.

Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem umfang sehen zu können.